Hotel Venezia Savoia e Jolanda Booking Hotel Venezia
Check In Date: Nights: Adults per room: Access code/IATA code:
Cancel Options/Languages
Auf Entdeckungstour durch Venedig

Auf Entdeckungstour durch Venedig

Der Markuslöwe: Diese prächtige Skulptur ist unbekannter Herkunft, doch einige Forscher glauben, dass sie aus China stammt. Die hinzugefügten Flügel verwandelten den Löwen zum Wahrzeichen der einstigen Republik Venedig. Er befindet sich an der Spitze einer der beiden aus Konstantinopel stammenden Säulen auf dem Markusplatz.

Buchhandlung Sansoviniana (oder Marciana): Diese Buchhandlung entstand unter der Leitung des berühmten Architekten Jacopo Sansovino im Jahr 1537. Leider wurde die Errichtung des Bauwerks nur auf der Seite des Hafens vor dem Tod des florentinischen Architekten abgeschlossen. Der Flügel wurde zwischen 1583 und 1588 von Vincenzo Scamozzi fertiggestellt.

Archäologisches Museum: Unter der 17. Arkade der Bibliothek gelangt man zu einem Hof, der zum Archäologischen Museum führt. Das Museum soll den Besuchern zu verstehen geben, wie die Lagune und die Stadt Venedig entstanden sind. Es enthält griechische Skulpturen, architektonische Teilstücke aus dem römischen Zeitalter, Inschriften, Marmorskulpturen, Büsten und eine Münzsammlung aus der Zeit zwischen dem 3. Jahrhundert und dem 1. Jahrhundert v. Chr. Im Museum Correr sind eine persönliche Sammlung der Jungsteinzeit und archäologische Fundstücke aus Bronze ausgestellt. Andere Ausstellungen umfassen ägyptische, griechische, etruskische und romanische Antiquitäten.

Nationale Bibliothek Marciana: Es handelt sich um eine der wichtigsten Bibliotheken, die Informationen über die Renaissance enthält. Sie verfügt über etwa 1.000 griechisch-lateinische Kodexe und derzeit über mehr als 900.000 Bücher und etwa 13.000 Handschriften (1.200 davon sind griechischer Herkunft).

Teatro La Fenice : Die Oper wurde zwischen 1790-1792 nach einem Entwurf von G. Selva erbaut. Im Jahr 1836 wurde sie beinahe vollkommen bei einem Brand zerstört, nur die Grundmauern und Teile des Eingangs blieben erhalten. Sie wurde auf der Grundlage des originalen Entwurfs neu aufgebaut und im Jahr 1936 wurden neue Elemente hinzugefügt. 1996 wurde das Gebäude erneut bei einem Feuer schwer beschädigt und musste vollkommen neu aufgebaut werden. Es verfügt über eine neuklassizistische Fassade, vor der sich ein großer Eingangsbereich befindet, der bereits auf der Piazza beginnt. Der Eingang präsentiert sich mit vier korinthischen Säulen, die von Balustraden gekrönt sind.

Mercerie: Die Einkaufsgasse "Mercerie? teilt die Altstadt Venedigs zwischen San Marco und Rialto in zwei Teile. Die Passage unter dem Bogen des Uhrturms ist die älteste Straße und einige der dort liegenden Geschäfte stammen noch von den ursprünglichen Handwerkern. Sie ist die Hauptstraße Venedigs und das wirtschaftliche Herz der Stadt mit Geschäften und Boutiquen, in denen man alles findet, von Luxusmode über Glasartikel bis hin zu Edellederwaren. Die "Mercerie? verfügten bereits im 13. Jahrhundert über einen gepflasterten Boden, der mit dem venezianisch-byzantinischen Stil mit seinen engen Gebäuden und zahlreichen kleinen Gassen im Einklang stand.

Rialto-Brücke: Die "Salizzada Pio X? führt zum Fuße der Rialto-Brücke, einer der berühmtesten der Stadt, die den Canal Grande an seiner engsten Stelle überquert. Die Brücke wurde im XIX. Jahrhundert fertiggestellt während ihr Ursprung auf die Verwendung einer Bootsbrücke im Jahr 1181 zurückführt, doch aufgrund des höheren Verkehrsaufkommens stellte sich eine Dauerlösung als notwendig heraus. Die erste Brücke bestand aus Holz, später, zwischen 1588 und 1591 wurde sie unter der Leitung von Antonio Da Ponte aus Stein errichtet. Da Ponte wurde bei einer Ausschreibung aus berühmten Architekten jener Zeit ( Sansovino, Palladio, Michelangelo, Vignola, Scamozzi, Boldu) ausgewählt.

Palazzo Fortuny : Am Ende der Calle della Mandola, wenn man sich rechts vom Rio Terrà della Mandola und ebenso rechts vom Canale degli Orfei hält, gelangt man zum kleinen Campo S. Veneto (S. Benedetto), der aufgrund seines Bodens von Interesse ist. Der Boden wurde angehoben, um sich an die Brunnenbrüstung des noch immer funktionierenden Brunnens anzupassen. Links sieht man die wichtige Fassade des Palazzo Pesaro degli Orfei, der nun Palazzo Fortuny heißt. Er wurde im 15. Jahrhundert erbaut und nimmt den Namen Orfei an, weil er im 18. Jahrhundert das Hauptquartier der Società Filarmonica "Apollinea? war. Er wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von Mariano Fortuny Madrazo, spanischer Maler, Bühnenbildner und Sammler, erworben und von der Witwe (1956 ) der Stadt vermacht, um für künstlerische Zwecke verwendet zu werden.

Zimmer mit Ausblick

Zimmer mit Ausblick

Das Aushängeschild des Hotels Savoia & Jolanda ist der Ausblick, den man vom Gebäude direkt an der Lagune genießen kann, in dem unsere Junior Suites untergebracht sind, doch auch der herrliche Campo San Zaccaria, wo man von vielen Zimmern die gleichnamige Renaissance-Kirche bewundern kann.

Buchen Sie unsere Boote

Zu Ihrer Verfuegung ein wunderschoenes Holzboot, ideal fuer Transfers und speziellen Gelegenheiten die Sie auf die Lagune feiern koennen.
Buchen Sie bei unserem Concierge einen Transfer oder einen Ausflug mit unseren Booten.

Gaumenfreuden - Venedig

Gaumenfreuden

Die Familie Rado, die Eigentümer des Hotels, können stolz auf eine zehnjährige Restauranttradition verweisen, daher bieten sie Ihren Gästen:
Die in der Nähe des Rialto-Marktes gelegene Trattoria alla Madonna. Das an das Hotel angeschlossene Restaurant Principessa mit einer wunderbaren Terrasse mit Blick auf die Lagune.

arte musica venezia